Spielbericht Lüdenscheid Lightnings

Das erste Quarter begann für beide Mannschaften damit, sich zu „beschnuppern“ und den jeweiligen Leistungsstand der Gegner einzuschätzen. In der Anfangsphase war auch der körperliche Kontakt noch etwas eingerostet und das Spiel nahm nur langsam an Fahrt auf.

Im zweiten Quarter war dann mehr Feuer drin und es wurde ein ausgeglichenes Spiel. Die Bravehearts standen einmal kurz vor der Endzone, konnten sich aber leider nicht belohnen, im Gegenzug konnte die Defense der Bravehearts die Gäste aus Lüdenscheid selber unmittelbar vor der Endzone stoppen.
Die zweite Hälfte begann wie die Erste endete, mit zwei starken Defensives wobei beide Teams haben hart für jeden Meter kämpfen müssen.

In der Mitte des dritten Quarters konnte der Erftstädter Safety Nils Pesch knappe drei Meter vor der eigenen Endzone einen Pass des Lüdenscheider Quarterbacks intercepten, also abfangen, und den Ball über das ganze Feld tragen und so die ersten Punkte auf die Anzeigetafel bringen.
Der anschließende Kick (Florian Beckers) durch die Goalposts war gut und somit gingen die Bravehearts mit 7 Punkten in Führung.
Lüdenscheid hat sich davon nicht entmutigen lassen und weiter Gas gegeben.

Im letzten Viertel vergab die Offense der Bravehearts dann auch noch ein Fieldgoal, was den Lüdenscheidern nochmal mehr Motivation gab, den Ausgleich zu erzwingen.
In dieser Lightnings-Drangphase gelang der Erftstädter Defense dann ein zweiter ganz wichtiger Turnover kurz vor der eigenen Endzone und die Offense bekam das Angriffsrecht zurück.
Stück für Stück wurde mittels des Laufspiels Boden gut gemacht und die Bravehearts-Offense war 3 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wieder in der Red-Zone, dem Bereich ab 20 Yard vor der gegnerischen Endzone.


Mit einem weiteren starken Lauf des Runningbacks Jan Steins hat sich das Team aus Erftstadt dann auch auf offensiver Seite belohnen können und mit anschließendem PAT (Florian Beckers) auf 14:0 erhöht.
Kurz darauf wurde das Spiel dann auch durch die Schiedsrichter beendet.
Die Bravehearts durften am ersten Heimspieltag rund 250 Zuschauer begrüßen und zeigen sich erfreut über den verdienten und hart erstrittenen Heimsieg vor super Publikum.


„Das war das erwartet schwere Spiel nach der langen Corona bedingten Pause und der verkürzten Vorbereitung. Das sah Mann beiden Teams an.“ so der Erftstädter Headcoach Klaus Hein.
„Der Heimsieg macht natürlich Stolz aber wir dürfen uns nicht ausruhen, kommenden Sonntag geht es nach Euskirchen zu den Lions und dann haben wir im Zwei-Wochen-Takt die letzten beiden Saison-Spiele gegen Gegner, die uns dann schon haben spielen sehen. Das macht es natürlich nicht einfacher.“

Teilen: